Ortsnachrichten

Informationen zum Coronavirus


Aktuelle Regelungen der Coronaverordnung
 
Weitere Einschränkung privater Zusammenkünfte: Es ist nur eine Zusammenkunft von Angehörigen eines Haushalts und einer weiteren Person eines anderen Haushalts zulässig. Hierbei werden Kinder dieser Haushalte bis einschließlich 14 Jahre weiterhin nicht mitgezählt. Das Verwandtenprivileg wurde aufgehoben. Auch erlaubt ist unter diesen Maßgaben die Betreuung von Kindern im wechselseitigen, unentgeltlichen und nicht geschäftsmäßigen Verhältnis, soweit dies in festen, familiär oder nachbarschaftlich organisierten Betreuungsgemeinschaften erfolgt und Kinder aus höchstens zwei Haushalten umfasst.

Schließung von Schulen und Kitas: Alle öffentlichen und privaten Schulen sowie Kindertageseinrichtungen und Einrichtungen der Kinderpflege bleiben bis 31. Januar 2021 weiterhin geschlossen. Es finden weder Präsenzunterricht noch andere schulische Veranstaltungen statt.
Grundschulen: Für die Schülerinnen und Schüler der Grundschule tritt während des Zeitraums der Schulschließung an die Stelle des Unterrichts in Präsenz das Lernen mit Materialien, das entweder analog, aber auch digital erfolgen kann. Für die Grundschule Simmozheim wurden alle Vorbereitungen rechtzeitig getroffen, die digitalen Angebote funktionieren reibungslos.
Fernunterricht: Für die Schülerinnen und Schüler ab der Klassenstufe 5 wird Fernunterricht angeboten. Für den Fernunterricht gibt es seit Juli 2020 landesweit verbindliche Qualitätskriterien und Vorgaben. Sofern schriftliche Leistungsfeststellungen in den weiterführenden Schulen für die Notenbildung zwingend erforderlich sind, können diese in Präsenz vorgenommen werden.
Abschlussklassen: Mit Rücksicht auf die besondere Situation der Schülerinnen und Schüler, die vor ihren Abschlussprüfungen stehen, soll für sie folgendes gelten: Für sie kann ab 11. Januar ergänzend zum Fernunterricht auch Präsenzunterricht angeboten werden, sofern dies zwingend zur Prüfungsvorbereitung erforderlich ist. Ab 18. Januar soll abhängig von den dann zur Verfügung stehenden Daten Präsenzunterricht vorgesehen werden
Notbetreuung: Für Kinder in den Kindertageseinrichtungen sowie Einrichtungen der Kindertagespflege und für Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 7, deren Eltern zwingend auf eine Betreuung angewiesen sind, wird die bestehende Notbetreuung weiter angeboten. Die Notbetreuungsangebote in den Kindertageseinrichtungen und in der Grundschule in Simmozheim sind bereits seit der Schließung im Dezember eingerichtet und funktionieren reibungslos.   
 
Vorläufige Aussetzung der Gebührenerhebung für die Betreuung in den Kindertagesstätten und im Schülerladen der Gemeinde Simmozheim für den Monat Januar 2021
 
Da Kitas und Schülerladen aufgrund der Corona-Pandemie mindestens bis zum 31.01.2021 weiterhin geschlossen sind und nur eine Notbetreuung stattfindet, wird die Erhebung der Gebühren und Entgelte im Januar 2021 vorläufig ausgesetzt. Eine Abbuchung durch die Gemeinde findet daher nicht statt. Selbstzahler bitten wir darum, für diesen Monat keine Betreuungsgebühren zu überweisen. Diese Regelung gilt nicht, sofern die Kindertagesstätten im Rahmen der Notbetreuung in Anspruch genommen werden. In diesem Fall sind die fälligen Gebühren zu entrichten. 
Die Entscheidung über einen etwaigen Gebührenerlass trifft der Gemeinderat zu gegebener Zeit nach Vorliegen einer landeseinheitlichen Empfehlung.

Umsetzung der Impfstrategie in Baden-Württemberg
 
Zur Umsetzung der Impfstrategie in Baden-Württemberg möchten wir nachfolgend einen Überblick geben:

Um innerhalb möglichst kurzer Zeiträume eine Durchimpfung der Bevölkerung zu erreichen, werden die Impfungen in verschiedenen Phasen stattfinden:

  • Phase 1a: Gezielte, zentralisierte Verimpfung, weil noch wenig Impfstoff verfügbar ist. Es finden sehr gezielte, stark priorisierte Verimpfungen statt.
  • Phase 1b: Erweiterte, zentralisierte Verimpfung möglich, weil mehr Impfstoff verfügbar ist. Eine priorisierte Verimpfung ist möglich.
  • Phase 2: Breite, dezentrale Routine-Verimpfung möglich durch großflächige Verfügbarkeit des Impfstoffes.

Während Phase 1 erfolgen die Impfungen in Impfzentren und durch mobile Teams, in Phase 2 durch ärztliche Einrichtungen, niedergelassene Ärzte und Betriebsärzte.

In Baden-Württemberg wurden 10 Zentrale Impfzentren mit mobilen Impfteams eingerichtet. Diese haben am 27.12.2020 mit Impfungen begonnen. Die Kreisimpfzentren sollen ab 22.01.2021 ihren Betrieb aufnehmen.

Der Bund verteilt die Lieferungen entsprechend dem Bevölkerungsanteil an die Länder; das Land verteilt diese gleichmäßig an die Impfzentren. Aktuell ist die Anzahl der möglichen täglichen Impfungen von der knappen Verfügbarkeit des Impfstoffes abhängig, weshalb der Fokus auf Erst- und Zweitimpfung von Gruppen mit höchster Priorität, z.B. Personen über 80 Jahre oder in stationären Einrichtungen, Pflegepersonal, liegt.

In Baden-Württemberg werden die Bürgerinnen und Bürger über die Priorisierung, die Möglichkeit und die Terminierung der Impfung durch Öffentlichkeitsarbeit informiert. Es erfolgt keine personalisierte Mitteilung wie teilweise in anderen Bundesländern.

Die Impfung im Impfzentrum erfolgt nur mit Termin. Die Terminvereinbarung erfolgt telefonisch über die zentrale Telefonnummer 116 117 oder online über www.impfterminservice.de/impftermine. Es werden gleichzeitig die Termine für Erst- und Zweitimpfung vereinbart. Der Zweittermin muss nach mind. 21 Tagen und max. 21+5 Tagen erfolgen.
Das Impfzentrum kann grundsätzlich frei gewählt werden, es wird lediglich empfohlen, das Impfzentrum am Wohnort oder Arbeitsplatz aufzusuchen.

Nachweis der Impfberechtigung: wird online/durch das Callcenter erstmals abgefragt. Vor Ort muss eine Bescheinigung vorgelegt werden: bei Ü80 Ausweisdokument, bei Personal durch formlose schriftliche Bescheinigung des Arbeitgebers. Sofern keine aktuellen Ausweisdokumente vorliegen, können im Einzelfall auch abgelaufene Ausweisdokumente als Nachweis akzeptiert werden.

Die Antworten auf die wichtigsten Fragen zur Impfung und den Impfzentrum stellt das Land unter https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/fragen-und-antworten-rund-um-corona/faq-impfzentren/ zur Verfügung.

Achtung: Aufbau von „Impfpatenschaften“ für ältere Menschen in Simmozheim
 
Ältere Menschen sind ohne Hilfe oft nicht in der Lage, die Anmeldung für einen Impftermin über das Internet oder auch telefonisch selbst durchzuführen und haben vielleicht auch keine Angehörigen, Nachbarn oder Bekannten, die ihnen dabei helfen könnten.
 
Die Gemeindeverwaltung möchte deshalb versuchen, für die derzeit priorisierten über 80-Jährigen Menschen in Simmozheim ein besonderes ehrenamtliches Angebot in Form von „Impfpatenschaften“ für unseren Ort aufzubauen.
 
Bitte melden Sie sich bei uns unter Tel. 5285-0 oder per E-Mail gemeinde@simmozheim.de, wenn Sie
  • über 80 Jahre alt sind, eine baldmöglichste Impfung wünschen und niemanden haben, der Ihnen bei der Anmeldung eines Impftermins und der Fahrt in ein Impfzentrum helfen kann. Wir benötigen Ihren Namen, sowie Ihre Anschrift und Telefonnummer, unter der Sie erreichbar sind.
  •  bereit sind, eine „Impfpatenschaft“ für einen älteren Menschen in Simmozheim auf ehrenamtlicher Basis zu übernehmen. Die Impfpaten sollten die Abwicklung des Impftermins für einen älteren Menschen komplett übernehmen können (Anmeldung für einen Impftermin, Hin- und Rückfahrt Impfzentrum mit dem eigenen Fahrzeug). Die Gemeinde erstattet die Fahrtkosten. Wir benötigen Ihren Namen, sowie Ihre Anschrift und Telefonnummer, unter der Sie erreichbar sind.
 Wir würden uns freuen, wenn sich in unserer Gemeinde genügend Menschen finden, die ein solches Angebot möglich machen und stehen für Rückfragen gerne zur Verfügung.  


Bitte unterstützen Sie die von der Regierung und den zuständigen Behörden zu unser aller Wohl angeordneten Maßnahmen. Nur gemeinsam können wir diese Krise bewältigen.

Nachfolgend finden Sie die derzeit geltenden Regelungen und aktuellen Verordnungen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus.



Das Rathaus ist geöffnet!

Öffnungszeiten an Werktagen:

Montag: 8:00 Uhr - 13:00 Uhr
Mittwoch: 8:00 Uhr - 12:00 Uhr
Donnerstag: 8:00 Uhr - 12:00 Uhr und
Donnerstagnachmittag: 16:30 Uhr - 19:00 Uhr

Zum Schutz anderer Personen ist in den Zugangs- und Wartebereichen auch im Rathaus ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten. Weiterhin ist während des Aufenthaltes im Rathaus zum Schutz anderer Personen eine Alltagsmaske zu tragen, welche Mund und Nase bedeckt.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Mitwirkung.


Hier finden Sie weitere Informationen zum Coronavirus: