Ortsnachrichten

Verkauf von Wohnbauplätzen im Baugebiet „Rahalde II“


Die Gemeinde Simmozheim verkauft im Baugebiet „Rahalde II“ die Wohnbaugrundstücke Flst.Nr. 4352 (475 m²) und 4353 (415 m²). Die Grundstücke sind jeweils mit einer Doppelhaushälfte bebaubar.
 
Der Kaufpreis beträgt 350,00 €/m² Bauplatzfläche inkl. der Erschließungskosten.
Er ist innerhalb von sechs Wochen nach Abschluss des Kaufvertrags zur Zahlung fällig. Sämtliche Nebenkosten (Notargebühren, Grundbucheintragung, usw.) sind vom Bauplatzerwerber zu tragen.
 
Interessenten werden gebeten den ausgefüllten Bewerbungsbogen, ggf. zusammen mit den erforderlichen Nachweisen, bei der Gemeinde Simmozheim einzureichen.
 
Die Bewerbungsfrist endet am 07.01.2019. Nicht fristgemäß eingereichte Bewerbungen werden nicht berücksichtigt.
 
Kriterien für die Bewerberauswahl:
Die Vergabe der Grundstücke erfolgt nach folgenden Kriterien bzw. folgendem Punktesystem. Maßgeblich für die Ermittlung der erreichten Punkte ist der 09.11.2018.

a) Anzahl Kinder
    Für jedes Kind bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres, das im Haushalt der
    Bauherren lebt.                                                  
    Bereits bestehende Schwangerschaften werden gleichfalls berücksichtigt.
15 Punkte


b) Eigentum - eigene bebaubare Grundstücke zu Wohnzwecken sowie Wohneigentum
    - Kein Eigentum (das zu Wohnzwecken dienen kann)
    - Eigentumswohnung/eigenes Haus
      (aber für eigene Wohnzwecke zu klein)
    - Eigentumswohnung/eigenes Haus/eigener Bauplatz
30 Punkte
10 Punkte

0 Punkte


c) Einheimische/Erwerbstätige in Simmozheim
    - Mit erstem Wohnsitz in Simmozheim gemeldet,
    - Personen, die mit erstem Wohnsitz in Simmozheim gemeldet waren,
    - Personen, die als Arbeitnehmer oder Selbstständige in Simmozheim
      ihrem Haupterwerb nachgehen.

    Die Jahre der Dauer dieser drei Begriffskategorien zusammengezählt:
    - bis 10 Jahre
    - mehr als 10 Jahre
    - maximal jedoch 45 Punkte (Obergrenze)
1 Punkt/Jahr
1,5 Punkte/Jahr

              
 Bei Punktgleichheit, bezogen auf das jeweilige Baugrundstück, entscheidet zwischen mehreren Bewerbern die höhere Anzahl der Kinder. Lässt dies keine Unterscheidung zu, entscheidet das Los.