Die Geschichte von Simmozheim

985

Die erste urkundliche Erwähnung erfolgte im Jahre 985 unter dem Namen "Sigesmundesheim". Der Name stammt vermutlich von einem Franken "Sigimund" oder "Sigemund" aus dem 6. Jahrhundert.

1280

Die Quelle ist heute zwar nicht mehr vorhanden, aber eine "über Fälschungsverdacht erhabene" Abschrift, die um 1280 unter dem Klosterabt Edelin in Weißenburg erstellt wurde.

Rund um Simmozheim finden sich auch Anhaltspunkte für menschliche Besiedlungen während der Alt-, Mittel-, Jungstein- und Bronzezeit. Auch die Römerzeit ist durch Baufunde belegt.
Die Alemannenzeit (260 –496 n. Chr.) hinterließ z.B. Anhaltspunkte im Flurnamen "Allmendle".

1320

Im Lauf der Geschichte erscheint Simmozheim in der Hand zahlreicher Herren, so insbesondere der Herren von Kröwelsau (ab 1320) und der Spenlin, Bürger zu Weil (ab 1359). Im 13. Jahrhundert kauft das Kloster Herrenalb Merklingen. Um die Klosterpflege Merklingen schart sich eine Reihe von Dörfern, u.a. auch Simmozheim. 1535 wird das Klosteramt Merklingen im Zuge der Reformation zu einem württembergischen Verwaltungsamt.

1626

Das Jahr 1626 brachte eine schwere Pestnot. Von den 77 Personen, die starben, hatte nur eine nicht die Pest. Normalerweise lag die Sterbeziffer bei 10 – 20 Personen im Jahr. Auch vom Dreißigjährigen Krieg (1618-1648) blieb Simmozheim nicht verschont: 1634 wurden 44 Gebäude niedergebrannt und viele Männer totgeschlagen (die Einwohnerzahl betrug 500 – 600 Personen).

historische Zeichnung vom Simmetzheim aus dem Jahre 1681

1699

1699 trafen die Waldenser als Asylanten ein und Simmozheim musste Teile seiner Gemarkung fürs "Welschdorf", das spätere Neuhengstett, abtreten. Weitere Informationen zur Geschichte der Waldenser finden sie hier.

1748

Mit gerade "513 Seelen" baute die Simmozheimer Gemeinde im Jahre 1748 ein großes Kirchenschiff, die Dreifaltigkeitskirche.

1802

1802 wird die Parzelle Büchelbronn, im Volksmund "Molde" genannt, gegründet.

1816

Bis zur Einführung der Kartoffel traten immer wieder Hungerjahre auf. Besonders schlimm muss das Jahr 1816/1817 gewesen sein.

1900

Auch die sogenannte "gute alte Zeit" am Anfang des 20. Jahrhunderts war gekennzeichnet von Armut und mühevoller Arbeit. Elektrischen Strom und Haushaltsmaschinen sowie landwirtschaftliche Maschinen gab es noch nicht. Die Einwohnerschaft setzte sich in der Mehrzahl aus Kleinbauern und Tagelöhnern zusammen.

1945

In beiden Weltkriegen hatte auch Simmozheim viele Opfer zu beklagen. Am 16.04.1945 fand ein Luftangriff auf Simmozheim statt, bei dem 6 Menschen ums Leben kamen.

1950

Im Jahre 1950 hatte Simmozheim 1.050 Einwohner. Diese Zahl wuchs bis heute auf über 2.800 Einwohner.


Viele interessante Fakten und Geschichten rund um Simmozheim können sie im Buch "Simmozheim - Geschichte und Geschichten" nachlesen, das Sie im Rathaus Simmozheim erwerben können.